Abgeknickte Windräder

NDR-Nachrichten vom 4.1.2017:

Nachdem am Dienstagmorgen ein 94 Meter hohes Windrad in einer Windkraftanlage in Neu Wulmstorf (Landkreis Harburg) umgeknickt ist, hat am Mittwoch ein Gutachter die Unfallstelle geprüft. Das sagte ein Sprecher der Hamburger Stadteinigung, die die Anlage betreibt. Auch ein Mitarbeiter der Wartungsfirma, die die Anlage alle drei Monate überprüft habe, sei vor Ort. Der Gutachter nehme Materialproben des Windrads, um die Unfallursache zu ermitteln. Mit Ergebnissen sei frühestens Mitte bis Ende kommender Woche zu rechnen. Bis die beiden anderen Windräder an der Unfallstelle wieder in Betrieb genommen werden könnten, werde es wohl Wochen dauern. Sie waren vorsorglich abgeschaltet worden.

Das Windrad in Neu Wulmstorf ist schon das dritte, das in den letzten Wochen umgeknickt ist. Mitte Dezember war eine Anlage bei Grischow in Mecklenburg-Vorpommern umgestürzt. Dort war vermutlich ein defektes Bauteil Ursache für den Umsturz. Ende Dezember knickte noch ein Windrad im sächsischen Windpark Sitten bei Leisnig um. In diesem Fall ist die Unglücksursache noch unklar.

Dobel geht gegen Windpark Straubenhardt vor

Den Rechtsweg beschreiten wird die Gemeinde Dobel gegen die kurz vor Weihnachten erteilte immissionsschutzrechtliche Genehmigung für den Windpark Straubenhardt. Selten so voll war in Dobel die Pfarrscheuer bei einer Gemeinderatsitzung, neben Dobler Bürgerinnen und Bürgern waren auch etliche Zuhörer aus den Nachbarkommunen gekommen.

 

Lesen Sie den Artikel der Badischen Neuesten Nachrichten!

Für absurde Ökostrom-Vernichtung zahlt der Verbraucher

Lesen Sie den Artikel der Zeitschrift "die Welt" hier

Energiewende kostet die Bürger 520.000.000.000 Euro – erstmal

Das Institut für Wettbewerbsökonomik an der Uni Düsseldorf hat die Gesamtkosten der Energiewende bis 2015 berechnet.
  • Das Ergebnis: Bis zum Jahr 2025 müssen geschätzt rund 520 Milliarden Euro aufgewendet werden.
  • Eine vierköpfige Familie zahlt somit direkt und indirekt über 25.000 Euro für die Energiewende.

 

Lesen Sie den Artikel auf Welt.de!

Österreich attackiert die deutsche Energiewende

Kanzlerin Merkel will die Energiewende zum deutschen Exportschlager für Europa machen. Jetzt formieren sich die Gegner. An der Spitze: Österreich.

Lesen Sie den Artikel bei Spiegel Online!

Folgekosten der Energiewende

Stromnetzbetreiber Tennet erhöht Preise Der langsame Ausbau der Stromnetze wird für den Verbraucher teuer. Netzbetreiber Tennet schraubt seine Gebühren kräftig nach oben – das hat am Ende auch Auswirkungen auf die Rechnung der Stromkunden. Lesen Sie den Artikel bei n-tv.

Anhaltende Flaute zwingt Genossenschaft zum Handeln

 

Nachdem die Ausbeute in Zöschingen hinter den Erwartungen zurückbleibt, sollen nun die Verträge geändert werden Von Katharina Gaugenrieder (Augsburger Allgemeine)

Blick auf den Zöschinger Windpark, im Vordergrund die Zöschinger Kirche St. Martin.

 

Foto: Karl Aumiller

Drei Jahre in Folge blieb die Ausbeute im Zöschinger Windpark hinter den Erwartungen zurück. Und auch in diesem Jahr, sagt Alexander Jall, sei die Situation wieder schwierig. Weiterlesen »

In Deutschland dreht sich der Wind gegen die Windkraft

Sturm auf die Windräder: Menschen in Deutschlands ländlichen Regionen erfahren die Energiewende nicht mehr als notwendiges nationales Projekt, sondern als zerstörerische Kraft. Der Widerstand wächst.

Lesen Sie den Artikel in "Die Welt".

 

Wirkt sich Infraschall auf die Gesundheit aus?

Dass Windkraftanlagen Infraschall produzieren, ist unbestritten. Durch die Rotation der gewaltigen Flügel entstehen vereinfacht ausgedrückt Luftschwingungen. Die Gretchenfrage dabei ist, ob dieses Schwingen sich überhaupt, und wenn ja, in welcher Form, auf den Menschen auswirkt. Um eines gleich vorwegzunehmen: Genau darum, um die Auswirkungen oder eben Nicht-Auswirkungen des Infraschalls wird kräftig diskutiert, gestritten und gemutmaßt.

Lesen Sie den Artikel der Badischen Neuesten Nachrichten vom 25.5.2016

Stadtwerke skeptisch wegen Super-Windrad

 
Bürgergesellschaft Windmühlenberg will aus Millionen-Projekt aussteigen / „Strompreis unsicher“
Statt zwei kleinen Türmen ein neuer großer

Lesen Sie den BNN-Artikel vom 18.Mai 2016

A Hotels in Malta Theme. Designed by Malta Hotel and Malta Hotels